Home Blog Performance-Messung: Was macht die Darstellung von KPIs aus?

Performance-Messung: Was macht die Darstellung von KPIs aus?

Das Definieren unternehmerischer Ziele (z. B. eine Umsatzsteigerung um 5 %) erfolgt immer mittels sogenannter Leistungskennzahlen (engl. Key Performance Indicators; KPIs). Diese werden im Geschäftsalltag auch genutzt, um zu überwachen, wie effektiv ein Unternehmen seine wesentlichen Ziele erfüllt.

Zudem bieten KPIs eine Möglichkeit für Vergleiche: Betriebswirtschaftliche Sachverhalte (vor allem mit sehr komplexem Charakter) lassen sich auf diese Weise vereinfacht als Zahlen kenntlich machen – eine wichtige Voraussetzung für schnelleres Erfassen, leichteres Verstehen und letztendlich besseres Entscheiden.

Bei ständiger KPI-Kontrolle sind nicht nur erreichte Fortschritte, sondern auch Rückschritte und Defizite rechtzeitig erkennbar: Eventuelle Schwachstellen und/oder Fehlentscheidungen können schneller behoben bzw. rückgängig gemacht werden. So wird der Geschäftserfolg langfristig gefestigt und ausgebaut, während das Vertrauen von Stakeholdern steigt.

Ein Blick auf die Berichtsrealität von Unternehmen offenbart allerdings generell eine massive Diskrepanz bezüglich der Art und Weise, wie KPIs dargestellt und präsentiert werden – sehr häufig mit entsprechendem Optimierungsbedarf.

Wir von s-peers sind jedoch überzeugt: Es bedarf lediglich weniger, aber grundlegender Änderungen, um die Gesamtqualität von Unternehmensberichten schnell und entscheidend zu verbessern.

FĂĽnf goldene Regeln zur Darstellung von KPIs

Für eine möglichst vorteilhafte Darstellung von KPIs lassen sich folgende Grundregeln aufstellen:

1. Definition:

Die Stakeholder sollten stets klar verstehen können, was innerhalb Ihrer Kennzahlen berücksichtigt wurde und was nicht. Das nachvollziehbare Aufzeigen der jeweiligen KPI-Basis ist somit elementar – inklusive des verwendeten Datenursprungs und ggf. durchgeführter Kalkulationen (Metadaten-Prinzip).

2. Verknüpfung: 

Richten Sie Ihre KPIs explizit auf Ihre strategischen Prioritäten aus und weisen Sie mit Verknüpfungen darauf hin. Für diesen Zweck empfehlen sich Symbole, farbliche Kennzeichnungen oder Grafiken mit Varianzen (z. B. in Form von Dashboards).

3. Relevanz: 

Die dargestellten KPIs sollten im Reporting auch mit Aktivitäten und Massnahmen gekoppelt werden können. Erläutern Sie, warum die von Ihnen gewählten Massnahmen zu Ihrer Strategie passen. Verwenden Sie hierzu ein Tool mit effizienten Funktionen für Kommentare und Aktivitäten (Dashboard, BI-System). Erwarten Sie zudem nicht, dass sich Berichtsempfänger die Informationen selbst aus mehreren unterschiedlichen Systemen zusammensuchen.

4. Leistungsdaten und Begründung: 

Geben Sie einen Einblick in das, was die Leistungsdaten zeige Legen Sie dar, welche Faktoren eine Veränderung ausgelöst haben – und ob die Ergebnisse den Erwartungen entsprechen. Nutzen Sie hierfür Visualisierungsmöglichkeiten anstelle der Textform.

5. Ziele: 

Identifizieren Sie eindeutig die gewünschte Leistung der einzelnen KPIs (Soll) und gleichen Sie diese regelmässig mit dem jeweiligen IST ab. Denken Sie daran: Berichterstellung ist stets eine sich entwickelnde Story, die über die ganze Zeitreihe hinweg lückenlos und nachvollziehbar bleiben muss.

Was bringen uns die fĂĽnf goldenen Regeln zur Darstellung von KPIs?

Bereits mit kleinen Änderungen lässt sich die Transparenz bei der Leistungsmessung signifikant steigern. Werfen Sie diesbezüglich einen Blick auf die einzelnen Optimierungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen – und machen Sie damit gleichzeitig ihre Reporting- und BI-Aktivitäten nicht nur effektiver, sondern auch attraktiver und vertrauenswürdiger.

Als hoch spezialisiertes Beratungshaus mit Expertise fĂĽr Management Reporting unterstĂĽtzt Sie s-peers hierbei kundenindividuell mit einem ganzheitlichen und gezielten Ansatz. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Published by:

Sven Knöpfler

Head of Technology

AUTOR:IN

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5.
Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Share on twitter
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

INFORMATIONEN

Weitere Informationen

3days2intelligentrpa
Blog

3Days2IntelligentRPA – Virtueller Workshop

Lea ist Teil vom diesjährigen Event „3days2intelligentrpa“ der SAP. Hier dokumentiert sie in dem virtuellen Tagebuch ihre Eventteilnahme und nimmt…

Hack2Build: Team von Programmierer:innen
Blog

SAP Hack2Build: Mehr als nur ein Hackathon!

Wir freuen uns mit dem Team der s-peers AG ein Teil des diesjährigen SAP-Events, dem Hack2Build «Build Enterprise Planning Applications…

Data Federation zwischen SAP Data Warehouse Cloud und AWS Redshift Demo
Blog

Data Federation zwischen SAP Data Warehouse Cloud und AWS Redshift Demo

FĂĽr wen ist die Demo interessant? Sie nutzen «SAP Analytics Cloud» als Reporting-Tool und möchten Ihren Data Lake ohne Datenreplikation…

Multidimensionale Echtzeit-Datenanalyse im Corporate Treasury
Blog, Presse

Multidimensionale Echtzeit-Datenanalyse der Liquiditätsplanung mit Corporate Treasury

Die Liquiditätsplanung im Blick mit der SAP Analytics Cloud: Multidimensionale Echtzeit-Datenanalyse im Corporate Treasury. Spätestens seit der Finanzmarktkrise in den…

Einbahnstrassen-Modellierung
Blog

„Einbahnstrassen-Modellierung“? Nicht mit SAP BW (on | 4) HANA: Willkommen im „Mixed Scenario“!

Seit der EinfĂĽhrung von BW (on | 4) HANA stehen Anwendern neben der „klassischen“ BW-Datenmodellierung auch die sogenannten „Mixed Case…

Kann das ERP S4HANA ein SAP Business Warehouse (BW) ersetzen
Blog

Kann das ERP S/4HANA ein SAP Business Warehouse (BW) ersetzen?

Neues Produkt: SAP BW/4 HANA. Nach 20 Jahren hat SAP BW (SAP NetWeaver BW oder SAP Business Intelligence Warehouse) einen…

Philipp Lemp
Blog

Erfahrungsbericht Masterarbeit: PEERS – Nicht nur eine Phrase

Am Ende seines Masterstudiums erhielt Philipp Lemp die Zusage, seine Masterthesis im Bereich Business Analytics bei s-peers zu erstellen und…