fbpx

Kundensegmentierung für erfolgreiche und individuelle Geschäftsprozesse

Was ist eine Kundensegmentierung? Warum sollte ich eine Kundensegmentierung durchführen? Welche Kundengruppen gibt es? Was sind Kundengruppen? Was ist ein B-Kunde? Wie sieht eine Beispielsdatenlieferung / eine Kundensegmentierung aus? Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet.

Kundensegmentierung: DAS Analytics Instrument für mehr Customer Centricity

Bessere Budgetallokation

Effektiver Einsatz von Marketing- und Vertriebsaufwänden

Customer First

Kundenbedürfnisse lassen sich bestimmen und richtige Maßnahmen daraus ableiten.

Reduktion von Streuverlusten

Nicht alle Kunden werden angesprochen - sondern nur die, die es auch brauchen.

Kundenbindung- und verständnis

Durch individuelle Ansprachen höhere Kundenbindung und besseres Kundenverständnis.

 

FAQs Kundensegmentierung

Was ist das Ziel der Kundensegmentierung?

Ziel der Kundensegmentierung ist die Zerlegung des inhomogenen Kundenstamms in homogene Untermengen, die Segmente. Dabei werden einander ähnliche Personen anhand von charakteristischen Merkmalen identifiziert und einem Segment zugeordnet.  
 
Die Auswahl der Merkmale richtet sich dabei nach dem Ziel der Segmentierung. Im Falle der Bestimmung von abwanderungswilligen Kunden sind andere Merkmale von Relevanz als bei der Bestimmung einer potentiellen Käufergruppe für ein neues Produkt. In jedem Fall werden die Merkmale mehrdimensional sein, was das Problem komplex werden lässt.
3 Nutzer mit Rad vor grünem Hintergrund

Wie funktioniert die Kundensegmentierung?

Die Kundensegmentierung ist sehr komplex und von den jeweiligen Produkten und Unternehmen abhängig. Unterschieden wird zwischen eindimensionaler und mehrdimensionaler Kundensegmentierung. Ebenso wird unterschieden ob Marketingkunden im Bereich B2B oder B2C angesprochen werden.  
Icon 2 Pfeile in die Mitte auf grünem Hintergrund. Steht für den Fokus der s-peers AG

Was ist eine eindimensionale Kundensegmentierung?

Bei der eindimensionalen Kundensegmentierung werden die Kundengruppen in heterogeme Segmente eingeteilt. Die Personen innerhalb einer Gruppe können dabei ähnliche Merkmale aufweisen, sich aber in vielen Details unterscheiden. Wenn Unternehmen schnell einen eher groben Überblick benötigen, wird diese Methode verwendet. 
Mehrdimensionalität der Daten

Was ist eine mehrdimensionale Kundensegmentierung?

Bei der mehrdimensionalen Kundensegmentierung werden mehrere Faktoren berücksichtigt. Durch diese Art der Analyse entstehen differenzierte Kundengruppen, die sich klar von anderen Segmenten abgrenzen lassen. Dadurch lassen sich präzise Kundenprofile erstellen und wertvolle Muster herausbilden.  
Shopping Cart - Steht für Best Practise Beispiel. Grüner Hiintergrund

Kundensegmentierung nach Markt: B2C (Business to Customer) vs. B2B (Business to Business)

Es eignen sich alle Arten von Daten, sofern sie die genannten Kriterien erfüllen.  
Im B2C Bereich sind die Merkmale typischerweise folgender Natur:
  • Geografisch (z.B. räumliche Verteilung, Kultur)
  • Sozioökonomisch (z.B. Alter, Beruf, Einkommen)
  • Verhaltensorientiert (z.B. Markenwahl, Preisverhalten)
  • Psychografisch (z.B. Lebensstil, Einstellung und Werte des Kunden)
  • Web- und App-Nutzungsverhalten
  • Kaufhistorie
 
Im B2B Bereich werden folgende Daten segmentiert:
  • Umweltbezogen (z.B. Konjunktur, Branche, Staatlicher Einfluss)
  • Organisationsbezogen (z.B. Rechtsform, Stellung im Lebenszyklus, Unternehmensgrösse)
  • Individualbezogen (z.B. Informationsverhalten, Entscheidungsverhalten
Checkliste s-peers AG

Checkliste für Kundensegmentierung

Prinzipiell gelten in der Datenanalyse drei zentrale Anforderungen an die Daten:
  • Relevanz – Enthält der Datensatz Merkmale, die für die Kundensegmentierung sinnvoll sind?
  • Qualität – Sind die Daten fehlerfrei und validiert, gibt es fehlende Einträge?
  • Quantität – Sind ausreichend viele Datenreihen vorhanden, um der Komplexität der Merkmale gerecht zu werden?
Ansprechpartner Kundensegmentierung
Kundenansprache nach Mass durch das Instrument der Kundensegmentierung

"Präziser auf Kunden einzugehen und dadurch Mehrwert zu schaffen, danach streben alle Unternehmen. Dabei kann Data Science erheblich helfen. In dieser Disziplin wird auf einen AI-getriebenen Prozess gesetzt, der in Sekundenschnelle alle nötigen Schritte ergreift, um Kunden massgeschneidert anzusprechen."

Dr. Eric Trumm, Leiter Data Science Werkstatt

    Dr. Eric Trumm Portrait
    Dr. Eric Trumm
    Head of Data Science and Innovation

      Video: Definition, Vorteile und die Implementierung Ihrer erfolgreichen Kundensegmentierung

      Die Kundensegmentierung ist das wichtigste Instrument für mehr Customer Centricity in Ihrem Unternehmen. Aber was ist die Kundensegmentierung überhaupt und was muss ich bei einer erfolgreichen Implementierung beachten?

      Dies und vieles mehr beantwortet unser Video.

      1. Definition Kundensegmentierung
      2. Was sind die konkreten Vorteile wenn ich Kundensegmentierung in meinem Unternehmen anwende?
      3. Wie ist die Vorgehensweise/ Implementierung bei der Kundensegmentierung?
      Kundensegmentierung Definition, Vorteile und die erfolgreiche Implementierung. Youtube Interview mit Stefan Lieder und Theresa Riesterer. Beide s-peers AG.
      Play Video about Kundensegmentierung Definition, Vorteile und die erfolgreiche Implementierung. Youtube Interview mit Stefan Lieder und Theresa Riesterer. Beide s-peers AG.

      Wie ist die Vorgehensweise bei der Kundensegmentierung?

      Der Implementierungsprozess der Kundensegmentierung dauert – bei der Erfüllung der obigen Checkliste – in der Regel 4 – 6 Wochen. 

      Der Prozess setzt sich aus folgenden 5 Schritten zusammen:

      1. Schritt

      Zielgruppe definieren

      Welche Kunden sollen angesprochen werden?

      2. Schritt

      Merkmale festlegen

      Welche Merkmale grenzen die einzelnen Zielgruppen voneinander ab (Relevanz)?

      3. Schritt

      Clusteridentifikation

      Cluster identifizieren (i.d.R. mittels maschinellen Lernens)

      4. Schritt

      Segmente/Cluster beschreiben

      • Persona: Repräsentant eines Segments, der alle Merkmale des Segments vereinigt
      • DiSG-Modell: Dominant, Initiativ, Stetig, Gewissenhaft (es existieren also genau vier Segmente)
      • Customer Journey: Abbildung des kompletten Weges des Kunden vom ersten Touchpoint bis hin zur festgelegten Zielhandlung (zeitliche Segmente/Meilensteine)
      5. Schritt

      Monitoring der Kundensegmente

      In der Praxis verändern sich die Kunden und können somit zwischen den Segmenten wechseln.

      In welcher Systemlandschaft kann die Kundensegmentierung integriert werden?

      WISSEN

      Wissenswertes

      Webinar SAP Datasphere & SAP Analytics Cloud Feature-Update Q2/2024

      Erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die jüngsten Funktionserweiterungen von SAP Datasphere (ehemals DWC) und SAP Analytics Cloud (SAC) für das zweite Quartal 2024. Am 28. Mai laden…

      Webinar Datenmodellierung GCP

      Webinar Datenmodellierung in der Google Cloud Platform

      Erfahren Sie alles Wichtige über „dbt Showcase: Engineering von Data Products“ in der Google Cloud Platform. Spannende Insights und die wichtigsten Informationen.

      Webinar SAP Datasphere & SAP Analytics Cloud Feature-Update Q4/2024

      Erfahren Sie alles Wichtige über die neuesten Funktionsupdates von SAP DWC & SAC im 4. Quartal 2024. Am 28. November findet unser exklusives Webinar statt…

      GIF Analytics Apero 24_SAP

      Analytics Neujahrs-Apéro 01.02.2024

      Getreu der Strategie: Cloud first, aber nicht Cloud only – treffen wir uns hoch oben in der Clouds Bar, Zürich und widmen uns den Themen Data Democratization, Data Governance & Data Literacy…

      IWEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

      Weitere Data Warehousing & Reporting Lösungen

      GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner